Musik intensiv erleben und dabei lernen

Veröffentlicht am 16 September 2019 von Verena Arnold
Condividi su Facebook Condividi su Twitter Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin

Auch Musiker und Musikerinnen lernen und entwickeln sich beständig weiter. Eine gute Möglichkeit für diese Weiterentwicklung bieten Workshops. Bei denen geben unterschiedliche Referenten und Referentinnen ihr Wissen weiter. Die Teilnehmer inspirieren sich beim gemeinsamen Musizieren gegenseitig. Dabei entstehen unter Umständen sogar neue Projekte, für welche die Musiker über den Workshop hinaus zusammen arbeiten.

Um mehr über Workshops dieser Art zu erfahren, haben wir mit Alfred Bäck aus Wien gesprochen. Der Musiker (Drums, Perc, Voc), der selbst zahlreiche Musikprojekte im Bereich Jazz, Funk, Blues, Latin, und Pop realisiert ist Obmann des  Verein zur Förderung moderner Musik im Waldviertel, der zum Beispiel den Workshop Jazz WORKS organisiert und auch weitere Projekte wie den Chor-Workshop VOICE-WORKS oder die Konzertreihe „The Art of Voice“:

Musik hat ihn schon immer begeistert und so war er bereits im Alter von 14 Jahren als Autodidakt Mitglied einer Band im Freundeskreis. Zunächst war die Musik aber nur sein Hobby und er absolvierte eine technische Ausbildung im Bereich Elektrotechnik, wechselte dann in den Lehrberuf mit einer pädagogischen Ausbildung zum Hauptschullehrer in Musik und Mathematik und war 7 Jahre in diesem Beruf tätig. Dazu absolvierte er nebenher das  IGP Studium mit Hauptinstrument Schlagzeug an der Musikuniversität Wien und war ca. 20 Jahre in Musikschulen als Schlagzeuglehrer tätig.

Es ist ihm ein Anliegen mit dem Zugang zur Musikvermittlung einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, denn dabei werden wichtige Kompetenzen wie soziales Verhalten, Empathie, Vertrauen in eigene Stärken, Mut zu individuellen Ausdrucksformen, Wertschätzung anderer Ansichten und Zugänge als Bereicherung, sowie lustvolles Lernen gefördert, durch Musik als Universalsprache, bei kreativem, geschlechter-, generationen-, nationen- und milieuübergreifendem gemeinsamen Tun. Daraus entstanden auch die Projekte, die er zunächst  allein entwickelte. Inzwischen teilt sich die Arbeit ein kleines Team, bestehend aus  3 bis 4 Personen.

Wir haben mit dem Musiker Alfred Bäck gesprochen

 

Woher rührt die Idee für Jazz-WORKS und entspricht die Nachfrage euren Erwartungen? Wo seht ihr die Zukunft eures Unternehmens?

Die Idee ist in erster Linie eine Woche lang das Erlebnis in einer wohlwollenden Atmosphäre gemeinsam Musik zu machen (was in den wenigsten Ausbildungsstätten der Fall ist), egal auf welchem (technischen) Level sich die Teilnehmer befinden. Das heißt, wir haben sehr darauf geachtet ein ReferentInnen-Team auszuwählen, welches eben neben der fachlichen, auch die pädagogischen und sozialen Fähigkeiten mitbringt, um so eine Atmosphäre entstehen zu lassen (bei uns hat die Jazz-Polizei Aufenthaltsverbot). Das hatte auch zur Folge, dass einige der StudentInnen (nach 13-jährigen Bestehen unseres WS) mittlerweile mit den ReferentInnen in professionellemKontakt (gemeinsame Projekte, Bands) stehen, es also eine Durchlässigkeit gibt (weil nicht in Hierarchien gedacht wird). Weiters hat das zur Folge, dass es relativ viele „WiederholerInnen“ gibt (ca. 60%, viele davon oftmals, manche sogar alle 13 Mal), da es wie gesagt, in erster Linie um das Erlebnis geht, der Lerneffekt oftmals auf Grund der Lust-Verstärkung basiert statt auf Leistungskriterien.

Wir haben eine HöchstteilnehmerInnenzahl von 100 Menschen, weil der Ort, die Unterbringung, die Versorgung und nicht zuletzt die Qualität der Kurse damit an seine Grenzen stößt. Die Zahl wurde ab dem vierten Jahr immer erreicht, zusätzlich hatten wir für die meisten Instrumentenklassen Wartelisten. Das heißt wir sehen uns bzgl. der Nachfrage absolut bestätigt.

Die Zukunft unserer Aktivitäten sehe ich in erster Linie in der Optimierung der Rahmenbedingungen, und der Bewahrung einer gewissen Achtsamkeit in Bezug auf eventuelle Abnutzungserscheinungen (wie viel Lust haben die handelnden Personen noch am Projekt, ihrer Lehrtätigkeit).  

 

Welche Kurse habt ihr im Angebot und wie hoch sind die Kosten dafür? Muss man einen Mitgliedsbeitrag bezahlen und kann dann an allen Kursen teilnehmen, oder bezahlt man für jeden Kurs extra? An wen richten sich eure Kurse? Habt ihr auch spezielle Angebote für Kinder?

Die Struktur des Angebotes unterscheidet sich nur unwesentlich von anderen WS dieser Art. Am Vormittag gibt es Instrumentalunterricht, meistens in 2 Gruppen. Oder teilweise als Einzelunterricht organisiert, für Trompete/Posaune, Sax/Klarinette, Geige/Cello, Gitarre, Klavier, Kontra-/E-Bass, Schlagzeug, Elektronische Musik, Gesang. Parallel dazu Jazz-Theorie und Komposition.

Am Nachmittag gibt es Ensembleunterricht für 11 verschiedene Ensembles mit Angeboten zu unterschiedlichen Genres (Jazz, Pop, Funk, Weltmusik, frei improvisierte Musik, elektronische Musik, thematisch orientierte Musik, …) Es gibt dabei keine Genre-Grenzen, oftmals entsteht die Musik beim gemeinsamen Tun, Impulse der Teilnehmer werden wahrgenommen und eingebaut.

Am späten Nachmittag werden Lectures zu musikrelevanten Themen angeboten (Rhythmisches Training, Auftrittsangst, Notenschreibprogramme, Selbstvermarktung, Fördermöglichkeiten für Musikprojekte und noch mehr), am Abend folgen gemeinsame Jam-Sessions, teilweise mit Schwerpunktvorgabe (Song-Abend, Acoustic-Session, usw.).

Ein Fußballmatch mit der örtlichen Jugend inklusive musikalischer Interpretation am Spielfeldrand, ein Disco-Abend, und oftmals spontan entstehende Aktivitäten („Hammond Eggs“ = Reste-Essen in Eierspeiseform mit Open-Air-Session, inkl. einer  B3-Hammond-Orgel, Bläserensemble,) runden das Angebot ab. Zum Abschluss gibt es natürlich ein Konzert der Ensembles, um das die Woche Erarbeitete einer Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Kursgebühr beträgt je nach Einzahlungszeitpunkt für Erwachsene zw. 300.- und 340.-€, für SchülerInnen und StudentInnen bis 26 Jahre zwischen 250.- € und 290.-€. Es gibt keinen Mitgliedsbeitrag, man meldet sich mit seinem/ihrem Instrument in der jeweiligen Klasse an.

Der Workshop ist in erste Linie für MusikstudentInnenen, HobbymusikerInnen mit Banderfahrung, KlassikerInnen, MusiklehrerInnen und ProfimusikerInnen. Für AnfängerInnen ist dieser Workshop nicht geeignet. Es gibt keine speziellen Angebote für Kinder, das würde unsere Kapazitäten übersteigen.

Er bietet verschiedene Kurse an

 

Welches Equipment müssen Teilnehmer zu den Kursen mitbringen? Sind eigene Kompositionen oder Ideen erwünscht?

Die Teilnehmer müssen natürlich ihre Instrumente, gegebenenfalls samt Verstärker mitbringen, eigene Kompositionen und Ideen sind ausdrücklich erwünscht.

 

Veranstaltet ihr auch Konzerte? Besteht die Möglichkeit, bei euch für die Dauer eurer Kurse auch Unterkünfte zu buchen?

Zu Beginn gibt es ein ca. 2,5-stündiges Konzert der Referenten, welche bereits am Vortag anreisen, um dafür zu proben. Zu hören sind größtenteils Eigenkompositionen und Arrangements der anwesenden MusikerInnen, die auch in ihrem sonstigen künstlerischen Schaffen stark vernetzt und befreundet sind. Wie bereits erwähnt, findet am Ende des WS ein großes Abschlusskonzert der 11 Ensembles statt. Dazwischen gibt es die bereits erwähnten Jam-Sessions, das musikalisch begleitete Fußballmatch, die Bespielung des im Ort befindlichen Lichtweges „Via Lucis“ (12 Stationen eines spirituellen Platzes mit dazu passenden Skulpturen www.zwalk.at/der-via-lucis-in-schoenbach), und diverse spontane Ensembleauftritte (Geigen-Ensemble, Sax-Ensemble, Elektronisches Ensemble, Hammond Eggs-Session).

Die Vergabe der Unterkünfte wird von uns organisiert. Aufgrund der relativ überschaubaren Angebote vor Ort ist die Koordination notwendig. Wir organisieren auch Mitfahrgelegenheiten, da Schönbach öffentlich nur sehr schwer erreichbar ist.

Auch Konzerte gibt es

 

Musik verbindet

Dies wird besonders in solchen Workshops sehr deutlich, wenn Musiker in unterschiedlichem Alter und von unterschiedlicher Herkunft, die zudem ganz verschiedene Musikrichtungen favorisieren, zusammen lernen und arbeiten, sich für die anderen Musikbereiche öffnen und gemeinsam Neues erschaffen. Es entstehen neue Freundschaften und teilweise finden sich Teilnehmer sogar für gemeinsame Zukunftsprojekte zusammen. Vielen Dank an  Alfred Bäck für dieses Gespräch und den Einblick in die Arbeit seines Vereins.

Artikel teilen:
Condividi su Facebook Condividi su Twitter Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin Condividi su Linkedin
Veröffentlicht am von Verena Arnold
Gepostet unter: Ohne Kategorie
TAG:
Ähnliche Artikel:

Laveco e.U.

Reinigungsarbeiten in Bockfließ
geschrieben von Gert O. am 26. November
Ermin Kabaklija und seine Lebensgefährtin haben wirklich tolle Arbeit geleistet. Bei mir wurde letzte Woche die Fas...

Darja Vepritzky Personal Nutrition Training

Ernährungsberater in Brunn am Gebirge
geschrieben von Ekaterina T. am 14. Dezember
Wenn man zu einer Ernährungsberatung geht, dann hofft man auf Verständniss für die eigene Problematik und die Vermi...

DJ Hernandez

DJ in Mutters
geschrieben von Elvedina Z. am 7. März
Sehr gut gewählte Musikauswahl und sorgt für eine gute Stimmung über die gesamte Dauer des Abends. Jederzeit wieder...

TamaraP

Übersetzungen in Leopoldsdorf
geschrieben von Matea T. am 7. Februar
Sie arbeitet detailliert und genau und alles wird innerhalb der Frist geliefert. Eine sehr positive Person und dahe...

Andreas Burgstaller

Fotografie-Dienstleistungen in Wien
geschrieben von Anna S. am 15. Februar
Herr Burgstaller hat von allen Bürokollegen und Kolleginnen Portraitfotos für unser Intranet gemacht und bestens di...

Lacotec e.U

Malerarbeiten in Oberhaag
geschrieben von Antonio M am 29. März
Ausmalen Altbauwohnung Zimmer, Küche, Kabinett ca. 97. Kompetent, zuverlässig, rasch und ordentlich; Auftrag zur v...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie es funktioniert

Auftrag einstellen
1

Auftrag einstellen

In nur wenigen Klicks angeben, was du benötigst.
Angebote vergleichen
2

Angebote vergleichen

In wenigen Stunden erhältst du bis zu 5 individuelle Angebote.
Such deinen Pro aus
3

Such deinen Pro aus

Nachdem du deine Angebote erhalten hast und die Anbieter verglichen hast, kannst du einfach den überzeugendsten Pro aussuchen.